1.5.05

Endlich...

...1:0 gegen Nürnberg, wurde langsam mal wieder Zeit. Aber es gibt auch Leute, die treffen einfach das Tor, oder auch den Ball nicht, weil sie sich ja für so toll halten. Und es gibt einen gewissen Trainer, dem es irgendwie Spaß macht bei nem 0:0 nen Verteidiger einzuwechseln. Naja, sie haben gewonnen und das sind 3 Punkte, Abstieg rechnerisch jetzt auch unmöglich.
Ich frage mich übrigens, ob ich einen bösen Brief an Olli Pocher schreiben soll, wegen seiner rassistischen Aktionen. (Ich finde den Typ einfach nur niveaulos!) Es kann mir allerdings dann passieren, das er mich als nächstes Opfer raussucht - aber vielleicht habe ich ja Lust auf nen netten Rechtsstreit nach´m Abi, wo ich mich schon nicht mit seltsamen Dortmunder Anwälten und Übersetzungsfirmen anlegen kann. Und der Typ in Sachen Auffahrunfall hat sich auch nicht gemeldet.
Ich hab mich nun doch entschieden zur Konfer meiner Cousine mitzufahren, einfach aus Höflichkeit und weil ich mal die Verwandtschaft meiner angeheirateten Tante erleben wollte. Außerdem wollte ich wissen, ob sich meine Cousine inzwischen etwas geändert hat und selber reden kann. Heute morgen habe ich den Entschluss aber ziemlich bereut, weil ich nicht aus dem Bett gekommen bin. Die Strecke nach Holzminden ist ganz nett, landschaftlich, wenn es nicht diese Todesstrecke wäre. (Bin übrigens an der Zivischule vorbeigekommen...)
Der Gottesdienst bleibt für mich strange. Kann mir jemand erklären, wieso die Protestanten trotz ihres anderen Amtsverständnisses, das den Priester nicht so hochstellt, den Typen auf ne Kanzel stellen? Das wirkt doch symbolisch einfach nur von oben herab, total belehrend und übergeordnet. Und der Pfaffe mit dem Rücken zur Gemeinde...ich würde das als vorkonziliar beschreiben. Die Struktur des Gottesdienstes durchschaue ich einfach nicht - die Ankündigungen mittendrin, das Vaterunser fast zum Schluss. Einen netten Brauch (Tradition darf man ja bei denen nicht sagen) finde ich übrigens die Konfer-Sprüche. Die Predigt war jugendgerecht, für die Konfis als Zielgruppe sicher klasse, sagte mir aber logischerweise nicht so viel. Ach, und die Musik. Also ich stehe ja eh nicht so auf Blechgeblase, aber dieser Posaunenchor war echt schauerlich, jedes Mal beim Anfang musste ich an die Leutchen da im Schulorchester bei "Jenseits der Stille" denken, weil sich die ersten Töne einfach krumm und schief und falsch anhörten. Sowieso, als beim Einzug der Konfis der Wechsel zwischen Posaunenchor und Orgel nicht klappte, war es irgendwie um meine Ernsthaftigkeit geschehen. Die Lutherliedtexte regen mich auch nicht gerade zum ernstnehmen an. ("hingegen sagt ich bis ins Grab des Satans schnöden Werken ab." "Gib mir Licht in dem Verstande")

Danach gab´s leckeres italienisches Essen, leider ein bißchen viel...die Tischgesellschaft war halbwegs erträglich. Allerdings ist mir keine Verwandtschaft dann irgendwie doch lieber als solche - wie meine Tante und Cousine die ertragen weiß ich nicht. Meine Cousine hat doch tatsächlich eine Rede gehalten und wenn man sie ganz bewusst angesprochen hat, wenn ihre Mutter nicht da war, hat sie auch selber geantwortet. Ich frage mich bloß, ob dieses Mädel immer so ist, oder bloß uns und ihren anderen Verwandten gegenüber, eigentlich scheint sie doch ganz helle zu sein. Lustig war übrigens auch der französische Austauschschüler, der da war und weder deutsch noch englisch sprach. Meine Tante kann ganz gut Französisch, war aber auch die einzige, die mit ihm reden konnte. Ich hab immerhin alles verstanden, aber mir würde ja kein einziger Satz einfallen. Nach´m Essen gab´s dann nur noch kurz Kaffee, dann sind wir zum Glück auch los. Gute Ablenkung war´s auf jeden Fall, hier hätte ich mich wahrscheinlich eh nur verrückt gemacht oder zur Ablenkung vor der Glotze gehockt.

Gestern Abend gab´s übrigens noch Diskurstheorie - also die Sendung "Typisch deutsch" auf ARD, nach einer Infratest Umfrage bin ich zu 73% deutsch, glaube aber, dass viele nicht ehrlich geantwortet haben. Aber sowohl bei den Promis und den anderen Studiogästen, als auch bei uns zu Hause war deutlich, dass die Leute typischer werden, wenn sie älter werden. Nette Show fand ich ansonsten - interessant, was man so meint, was typisch deutsch ist.

Ach ja, morgen ist Abi, hab ich noch garnicht so realisiert - ist aber wohl auch besser so - es gibt einfach keinen Grund, wieso es schief gehen sollte!

1 Comments:

Anonymous Persi said...

Naja, wir können uns ja irgendwann nochmal über evangelische Gottesdienste unterhalten, wenn mal mehr Zeit ist ;-)

9:13 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home