27.3.06

"Wahrheit ist doch noch was für Idioten"

Also gerade frage ich mich echt, ob ich nicht was anderes studieren sollte. Sowas mit ein bißchen mehr Klarheit und Eindeutigkeit, also Jura, BWL und Co. Ich meine, es ist ja schrecklich faszinierend, was so Historiker aus so zwei griechischen Versen rausziehen können - ICH kann es bloß nicht und die ganze Zeit nur abschreiben kommt auch nicht so gut. Ok, wahrscheinlich sind meine Gedanken dazu garnicht so doof, aber so eine Formel, wo am Ende alles aufgeht, wäre zu Abwechslung auch mal ganz schön.

(Nein, ich meine das natürlich alles nicht wirklich ernst...aber irgendwie komme ich nicht voran...)

2 Comments:

Anonymous persi said...

Und dann stehste da, hast möglicherweise eine ganz tolle, ganz kurze und ganz präzise Formel. Und schon fängt die Kleinarbeit wieder an und das Viech würde gerne interpretiert werden. Dann hast du nicht zwei griechische Verse, sondern einen Buchstaben mit Index. Dann ist δ_ij = 3. Einfach so, weil das leider so ist. Spaß ;-)

7:32 vorm.  
Anonymous Anonym said...

Hey, du hast dein Studium gerade angefangen. Da isses halt erstmal dein Job, das nachzubeten, was altverdiente Profs lange vor dir herausgefunden haben. Und wenn du wirklich willst, dass am Ende einer historischen Untersuchung DIE EINE WAHRHEIT herauskommt, dann empfehle ich dir ein sozialistisches Studium auf Cuba.

Gerade die Alte Geschichte erinnert oft ein wenig an die Diskussionen, die wir früher auf der ER hatten. Wenig Fakten, viele Mutmaßungen. Lange Aufsätze und dicke Bücher, die sich mit der Wahrscheinlichkeit einer Mutmaßung von Prof. Dr. Dr. X befassen. Gib einfach den Forschungsstand wieder und scheu dich im Zweifel bloß nicht davor, dir die Arbeit mit dem Holzhammer zu erleichtern: "Neben den wesentlichen, von mir geschilderten Positionen von X, Y und Z existieren zudem noch zahlreiche weitere Einzelmeinungen(ein,zwei Beispiele in Fußnote bibliographieren), deren Wiedergabe den Rahmen dieser Hausarbeit jedoch sprengen würde."

Die erste Hausarbeit ist immer die Schwierigste. Aber man gewöhnt sich dran... Viel Glück!

Martin

3:31 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home